Internet über DSL und Kabel ist sowohl beim Download als auch beim Upload sehr schnell und eignen sich außer zum Surfen auch für Telefonanschlüsse via VoIP sowie TV-Angebote. Die Verbindungen sind äußerst stabil und die Tarife sind preisgünstig. Doch aus verschiedensten Gründen sind DSL und Kabel nicht überall erhältlich. So wurde in etlichen Städten Anfang der neunziger Jahre der Ausbau eines Glasfasernetzes forciert, über das DSL nicht übertragen werden kann. Da zu wenig Bündel gelegt wurden, ist so auch keine breitbandige Verbindung über Glasfaser möglich. In diesen Regionen müssen nun aufwendig neue Leitungen verlegt werden, was enormen Aufwand bedeutet und auch Zeit braucht. In der Zwischenzeit ist Breitband-Internet in diesen Regionen nur eingeschränkt verfügbar. Noch schlimmer sieht es teilweise in dünn besiedelten ländlichen Regionen aus. Hier wird sich der Ausbau für die Telekommunikations-Unternehmen auch auf Jahre hinaus nicht lohnen. Was also tun, welche Alternativen gibt es zu DSL und Kabel?

LTE

LTE (Long Term Evolution) ist der Mobilfunkstandard der vierten Generation (4G). Mit LTE sind Empfangsraten von bis zu 300 Mbit/s möglich, damit steht dieser Internetzugang in punkto Geschwindigkeit den Zugängen über DSL oder Kabel in keinster Weise nach. Der Netzausbau ist insbesondere in und in der Umgebung größerer Städte schon recht gut voran geschritten, so dass Internet via LTE durchaus eine Alternative oder auch Ergänzung zu DSL oder Kabel sein kann. Reine LTE-Tarife sind zwar schon recht günstig erhältlich, doch meistens im Datenvolumen limitiert. Dies haben auch die großen Internet-Provider erkannt und bieten Tarife, bei den der LTE-Tarif nur im Home-Bereich als Flatrate verfügbar ist, oder als Hybrid-Anschluss als Ergänzung oder in Verbindung mit einem aus ausbautechnischen Gründen langsamen DSL-Anschluss. Damit steht dann einem uneingeschränkten Surfvergnügen nichts mehr im Wege. So bietet die Telekom zum Beispiel MagentaZuhause Hybrid als Hybrid-Anschluß, und Vodafone bietet mit LTE Zuhause ein reines LTE-Angebot mit Home-Zone.

UMTS

Bei UMTS, dem Universal Mobile Telecommunications System und etwas älteren Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G), sind immer noch Übertragungsraten von bis zu 42 Mbit/s möglich. UMTS ist breiter ausgebaut als das vergleichsweise neue LTE und ist daher auch in vielen ländlichen Regionen gut verfügbar. Außerdem dient UMTS bei den Mobilfunk-Providern als Fallback, falls die Verbindung über LTE zu schlecht wird. UMTS-Tarife sind in der Regel preiswerter als LTE und auch als Prepaid-Tarif erhältlich. Da auch hohe Datenvolumen preisgünstig erhältlich sind ist UMTS eine echte Alternative für alle, bei denen weder Kabel, DSL oder LTE zur Verfügung steht.

Internet über Satellit

Wenn gar nichts mehr geht, dann gibt es immer noch Internet über Satellit. Ob Waldhütte oder Wochenendhaus: Oft lohnt die Erschließung abgelegener Grundstücke nicht, und auch Mobilfunknetze stehen an solchen Orten manchmal nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Aus welchen Gründen auch immer kein anderer Internet-Anschluss zur Verfügung steht: Internet via Satellit ist flächendeckend in ganz Deutschland verfügbar. Auch bei diesen Angeboten ist das Datenvolumen limitiert, doch immerhin ist das noch besser als gar kein Internet. Die Preise sind zwar etwas höher als bei anderen Internet-Zugängen, aber dafür wird man mit uneingeschränkter Verfügbarkeit entschädigt. Die wichtigsten Satelliten-Internet Anbieter stellen wir Ihnen in unserem Artikel Internet über Satellit vor.